1. Platz für die Grundschule Rennertstraße

Am 19. Januar 2004 errang die Grundschule Rennertstraße den 1. Platz bei der Vergabe des Innovationspreises für Innere Schulentwicklung, einer Initiative der Stiftung Bildungspakt Bayern.

Im festlichen Rahmen fand in Schloss Dachau unter der Leitung von Frau Kultusministerin Monika Hohlmeier die Preisverleihung statt.

Frau Gisela Ewringmann, Mitglied der Jury, würdigte in einer  ausführlichen Laudatio die hervorragende Arbeit
der Grundschule Rennertstraße

 

 

 

 

1. Preis i.s.i. 2003 in der Kategorie Grundschule:
 

Grundschule an der Rennertstraße 10, München 

 

 

Diese Grundschule betreibt seit vier Jahren kontinuierlich, zielgerichtet und fachlich fundierte
Innere Schulentwicklung. Werteerziehung, moderne Unterrichtsformen und Öffnung der Schule
nach außen sind die einzelnen Innovationsschwerpunkte, mit denen sich das Kollegium den
veränderten gesellschaftlichen Anforderungen stellt.
Das Motto der Schule „Gemeinsam sind wir elefantenstark“ wird in vielfältigen Projekten zur
Sozialkompetenz und zur Förderung der Ich-Stärke umgesetzt. So werden in regelmäßig
stattfindenden Schulversammlungen Regeln beschlossen und deren Einhaltung zurückgemeldet.
Von der erfolgreichen Erziehung zur Höflichkeit, Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme als
Voraussetzungen für eine harmonische und konstruktive Zusammenarbeit konnte sich die Jury
ein lebendiges Bild vor Ort verschaffen.
Gleichzeitig stehen die hohen Ergebniswerte der Orientierungsarbeiten für das erfolgreiche
Bemühen der Schule um hervorragende Unterrichtsqualität trotz eines schwierigen sozialen
Umfelds. Dieser Erfolg ist nicht zuletzt auf einen sehr kreativen Umgang des Kollegiums mit
Formen individualisierten Lernens zurückzuführen. Klassen- und jahrgangsübergreifendes
Lernen ist in dieser Schule an der Tagesordnung.
Die Mitarbeit in Lernnetzwerken, die Zusammenarbeit mit der Universität sowie die Pflege
europäischer Beziehungen sind Spiegel der Aufgeschlossenheit und des Strebens nach
Professionalisierung der Lehrer an dieser Schule.
Die Jury ist überzeugt: Diese Schule leistet exzellente pädagogische Arbeit!

Der 1. Preis des i.s.i. 2003 in der Kategorie Grundschule geht nach Oberbayern in die
Landeshauptstadt an die

Grundschule an der Rennertstraße.

Wir gratulieren!

 

 

 

Michi Holst, Schüler der Klasse 4b, der als Vertreter der Schülerschaft bei der Preisverleihung in Schloss Dachau
mit dabei war, berichtet anschaulich über die aufregenden Stunden.



Der 19. Januar 2004 war für mich ein ganz besonderer Tag. Anne und ich durften mit unserer Schulleiterin Frau Seewald, einigen Lehrerinnen und der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Freese zum Schloss Dachau fahren.
Die Rennertschule hatte an einem Wettbewerb für den Innovationspreis bayerischer Schulen teilgenommen und wir waren unter den ersten 3 Plätzen gelandet. Das hat uns schon sehr gefreut. Wir wussten aber noch nicht auf welchem.
So haben wir uns mittags um 12.30 Uhr auf den Weg zum Dachauer Schloss gemacht.
Als wir dort angekommen waren, stieg die Spannung. Alles war sehr festlich und es waren sehr viele Pressevertreter anwesend. Es waren auch viele wichtige Leute dort: der Bürgermeister von Dachau, mehrere Damen und Herren von der Stiftung Bildungspakt Bayern und natürlich die Jury, die die Schulen bewertet hat. Durch die Veranstaltung führte Christian Key, der Moderator von der Sendung „Wunder der Welt".
Den Preis sollte die Kultusministerin Frau Hohlmeier überreichen.
Die Spannung wuchs erneut. Als wir erfahren haben, dass es in der Kategorie Grundschule keinen 2. Preis gab und der 3. Preis schon vergeben war, konnten wir es kaum glauben. Es schien so, als hätten wir den ersten Preis gewonnen.
Ich war total stolz, als unsere Schule aufgerufen wurde. Es gab einen Tusch von der Kapelle und wir durften nach vorne kommen und uns unseren 1. Preis abholen. Ich durfte Frau Hohlmeier sogar die Hand geben.
Als das Ganze zu Ende war, hatte ich einen Bärenhunger und war sehr müde. Ich war froh, als mein Vater kam und mich abgeholt hat. Das war ein unvergesslicher Tag für mich.

Michael Holst, Klasse 4b

Großer Jubel herrschte am nächsten Tag bei der Schulversammlung mit allen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und vielen Eltern.

 


Weiter zu den Projekten bitte
hier klicken

                                                                                           

                                                                                                      Zur vorherigen Seite