1. Ich- Stärke und Sozialkompetenz


Wir begegnen uns offen, verantwortungsbewusst und mit gegenseitiger Anerkennung, vermitteln Werthaltungen und legen damit den Grundstein für demokratische Verhaltensweisen.

-     „Miteinander sind wir elefantenstark “
-
     unser  Werteerziehungsprojekt siehe, Innovationsschwerpunkt I
-     Schulversammlungen

-     Klassensprecherkonferenzen
-     Klassenrat einmal pro Woche in allen Klassen
-     Tutorensystem

-     Projekt zur Gewaltprävention mit einem außerschulischen Partner

-     Projekt „ Juniorhelfer “ in Zusammenarbeit mit dem Schularzt
-    Tanzprojekte in Kooperation mit „ Tanz und Schule “

                    

2. Positives Schulklima


Wir schaffen eine Atmosphäre des vertrauensvollen Miteinanders, die es allen an der Schule beteiligten Personen ( Schüler, Eltern, Lehrer, Hauspersonal, Mittagsbetreuung ) ermöglicht, sich an unserer Schule wohl zu fühlen und konstruktiv miteinander zu arbeiten.

 

-     Bewusstes Einhalten von gemeinsam beschlossenen Regeln
      
(Umgangsformen- vgl. Projekt „ Miteinander elefantenstark “
-     Kinderhausordnung )
-     Musizieren im Advent
-     Weihnachtsfeier
-     Sommerfest
-     Frühlingsbasar
-     Sportfest
-     Musischer Abend
-     Kennenlernabend der Kooperationspartner im November
-     Abschlussfest der Kooperationspartner im Juni
-     Jahreszeitliche Gestaltung des Schulhauses mit Kindern
-     Gemeinsame Treffen von Elternbeirat und Lehrkräften
-     Lehrer-, Eltern- Stammtische
-     Schullandheimaufenthalte
-     Informationsveranstaltung für Eltern von Schulanfängern bereits im
-    
Februar – weitere Infoveranstaltungen im Juni und Juli an der Schule
-     mehrer Informationsveranstaltungen für Eltern der VKD-Kinder
      zu unterschiedlichen Themen und Angebot der Hospitation

             

3. Professionalität und Reflexion


Wir gestalten den Unterricht mit modernen Lehr- und
Lernformen, die unsere Kinder zu selbstständigem und
eigenverantwortlichem Denken und Handeln führen und
entwickeln unsere Fachkompetenz durch Evaluation und
regelmäßige Fortbildung weiter.


-     Phonetischer Ansatz beim Schriftspracherwerb
-     Jahrgangsstufenteams
-     Teamteaching
-     Kollegiale Hospitation und Jour Fixe
-     Arbeit in der Lernwerkstatt
-     Freie Unterrichtsformen ( Gruppenarbeit, Projektarbeit, Wochen-
      plan, Arbeit mit der Lernbox ... )
-     Übergangsmanagement mit der Arbeit in der Lernwerkstatt zwischen KITA und
      GS (Pilotprojekt "LUKS - Lernen vor Ort"der Universität München)
-    Teilnahme der ganzen Schule an der Projektwoche des
      Staatlichen  Schulamtes
-     Regelmäßiger Besuch von Fortbildungen

     
( Universität, Dillingen, Staatl. Schulamt, Schulinterne Fortbildungen )
-     Fortbildungen für Lehrkräfte in Deutschland und Österreich
     
bzgl. unserer Innovationsschwerpunkte

-     Zusammenarbeit mit der Universität München und Universität Halle
-     Einsatz von Evaluationsinstrumenten zur Qualitätssicherung
-     regelmäßige interne Evaluation
-     externe Evaluation (2008)
-     regelmäßige vergleichende schulinterne Leistungsmessung

 

             

 

4. Fördern und Fordern


Wir orientieren uns an den individuellen Fähigkeiten und
Neigungen unserer Schüler und schaffen so die Voraussetzung,
dass jeder bereit ist, sein Bestes zu leisten.

Schwächen mindern    -     Stärken stärken

-     Differenzierung und Individualisierung im Unterricht
      
Lernschienen
-     Förderung in Mathematik und Deutsch
-     Förderkurs für Kinder mit Lese- und/oder
      Rechtschreibschwierigkeiten
-     Förderunterricht für Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache
-    „Leistungskurse “ für besonders begabte Kinder

 Arbeitsgemeinschaften:         - AG Schulchor / AG Orff/ Flöte
                                                  
- AG Kunst / AG Theater / AG Tanz
                                                  
- AG Schulgarten/ AG Schulzeitung
                                                  
- AG Computer/ AG Mathe Plus
                                                  
- Sport nach Eins

-     Tutorensystem
-     Lesestudio / Antolin
-     Besuch der Bücherschau im Gasteig
-     Vorlesewettbewerb
-     Buchausstellungen zu den Elternsprechtagen
-     Teilnahme an einem Projekt der Universität München zur
-     „Förderung der Lesekompetenz als Konsequenz aus PISA “
-     Teilnahme am Pilotprojekt "Neue Lernhilfen" der Uni München
-     Teilnahme an Münchner Meisterschaften im Sport
-     Fußballturniere / Talentsichtung 1860
-     Autorenlesungen
-     Vorkurse Deutsch
-     Deutschkurse für Mütter mit qualifizierter Kinderbetreuung

                

 

5. Mitsprache und Mitbestimmung


Wir treffen Entscheidungen so weit als möglich gemeinsam,
identifizieren uns mit den festgelegten Zielen und verwirklichen sie eigenverantwortlich im Team.

-      Schulleitung als Team
-      Transparenz durch Information ( Lehrer, Schüler, Eltern, Personal )
-      Lehrerkonferenzen als Entscheidungsgremium
-      Jour fixe als Plattform des kollegialen Austausches
-      Enge Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat
-      Eltern als Partner in der schulischen Erziehungsarbeit
-      Teambesprechung einmal pro Monat ( Schulleitung, Sekretärin,
      
Amtsmeisterehepaar )
-      Monatliches Treffen von Schulleitung und Vertretern der Mittags-
 
      betreuung

 

       

 

6. Öffnung und Kooperation


Wir geben Einblick in unsere pädagogische Arbeit und pflegen Kontakte zu schulischen und außerschulischen Partnern.


-
      Darstellung unserer schulischen Arbeit in Informationsbriefen,  
      
Ausstellungen, Homepage, Schulkalender( Flyer ), Presseberichten..
-
     Beteiligung von Eltern bei schulischen Veranstaltungen und als
     „ Spezialisten “ im Unterricht
-      Schüleraustausch mit der Europäischen Schule ( zweimal jährlich )
-
     Teilnahme an einem Comenius- Projekt ( „ SEAQUALS “ ) mit zwei
       Partnerschulen ( Südtirol, Niederlande )
-      Kooperation mit der Universität München ( Lernnetzwerk Schulpro-
       gramm und Personalentwicklung, Leseprojekt, Lernen vor Ort, Neue Lernkulturen )
-      Kooperation mit der Universität Halle ( Klassenrat )
-      Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Innsbruck
-      Kooperation mit den zum Schulsprengel zugehörigen Kindergärten
-     Teilnahme an Treffen von Regsam ( Regionalisierung Sozialer Arbeit
       in München )
-
     Regelmäßiger Kontakt mit Horten, Mittagsbetreuung
      
und der Hausaufgabenbetreuung
-      Enge Zusammenarbeit mit dem Beratungszentrum 37
-      Kooperation mit dem Förderzentrum Süd - Ost
-      Kontakt zu den umliegenden weiterführenden Schulen
-      Kooperation mit dem Internationalen Bund- Deutschkurs für Mütter
      
mit qualifizierter Kinderbetreuung
-     Teilnahme an der „ Alle-Achtung- Landkarte “

 

                   

 

Unsere Anschrift

     
  Grundschule an der Rennertstraße 10
81739 München
Tel: 089 –
67904115-0
Fax: 089 – 67904115-20

Schulleitung:      Michaela Bormann
  
Stellv. Schulleitung:      Britta Frenz

 
E- mail: sekretariat@gsrenn.musin.de
Homepage: http:/www.gsrenn.musin.de
 
     

Portrait der Schule

 

Die Grundschule an der Rennertstraße befindet sich in ruhiger Lage am
Münchner Stadtrand im südlichen Neuperlach. Sie grenzt an eine öffentliche
Parkanlage und liegt in direkter Nachbarschaft zur Europäischen Schule.


Benannt wurde die Schule nach Dr. Günther Rennert, Intendant der Staatsoper München (1967- 1976 ). Dem Namen verpflichtet, legt die Grundschule an der Rennertstraße großen Wert auf die musikalische Erziehung der Schülerinnen und Schüler. Unter der Leitung der Fachberaterin für Musik finden alljährlich Veranstaltungen statt, bei denen unsere Kinder ihr musikalisches Können beweisen.

Vor unserer Schule befindet sich als Maskottchen die Plastik eines kleinen Elefanten, der auf einer Kugel balanciert. Ein schwieriges Unterfangen, das aber mit Anstrengungsbereitschaft und Freude am lernen trotzdem gelingt- ein Sinnbild für unsere schulische Arbeit.

Zum Einzugsgebiet des Schulsprengels gehören neben Hochhäusern, Wohnblöcken und Mehrfamilienhäusern auch Reihenhaussiedlungen.

Im Schuljahr 2013 / 2014 werden an unserer Schule 270 Kinder von insgesamt 26 Lehrkräften in 12 Klassen unterrichtet. Kinder aus 26 unterschiedlichen Nationen
besuchen unsere Schule. Der Migrationshintegrund beträgt etwa 80 %.

Innerhalb des Lehrpersonals befinden sich zahlreiche Lehrkräfte mit Zusatzqualifikationen.
(Fachberaterin für Musik, Fachberaterin für Werken/Textiles Gestalten, Schulpsychologinnen, Qualifizierte Beratungslehrerin, Lehrkräfte mit Montessoriausbildung, Lehrkraft mit Supervisionsausbildung, Betreuungslehrer )
.

Im Schulgebäude untergebracht sind folgende Kurse/Einrichtungen:

Mittagsbetreuung ( bis 16.00 Uhr )

Beratungszentrum des staatlichen schulpsychologischen Beratungsdienstes

Seminar München

Deutschkurs für Mütter (Internationaler Bund) + Kinderbetreuung

Hausaufgabenhilfe der Caritas

Musikschule München

Sportvereine SVN und DJK

Die räumliche Aufteilung der Schule ist gut. Freundlich konzipierte Klassenzimmer sind kindgemäß und modernen Lernmethoden entsprechend eingerichtet, alle Klassen verfügen über einen eigenen Computer. Darüber hinaus befinden sich in unserer Lernwerkstatt mehrere Notebooks. Eine große Aula mit Bühne ermöglicht, dass wir unsere regelmäßigen Schulversammlungen und Aufführungen mit allen Kindern in einem optisch ansprechenden und kommunikationsfördernden Rahmen abhalten können.



 

Zur vorherigen Seite